Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

RA StB Kurth berät zur AVP-Insolvenz

Der Abrechnungsdienstleister AvP ist insolvent. Bereits am 16. September 2020 hat das Amtsgericht Düsseldorf das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet. Gegen zwei Mitarbeiter des Unternehmens wurde Strafanzeige wegen des Verdachts auf Betrug erstattet.

Für rund 3.500 der etwa 19.000 Apotheken in Deutschland hat AvP Deutschland GmbH die Rezeptabrechnung gegenüber den Krankenkassen übernommen, im August blieben die Auszahlungen der Umsätze an die Apotheken jedoch aus. Offene Forderungen gegenüber der AvP werden derzeitig mit rund 400 Millionen Euro beziffert. Für zahlreiche Apotheker bedeutet dieser Skandal die Bedrohung ihrer Existenz.

Auch in unserem Mandantenbereich sind diverse Apotheken von der AVP-Insolvenz betroffen. In der hieraus entstandenen, nicht nur finanziellen Unsicherheit steht unser Expertenteam rund um Herrn Rechtsanwalt und Steuerberater Stefan Kurth unseren Mandanten seit Bekanntwerden des Skandals konstruktiv zur Seite. Auch zahlreiche weitere Apotheken haben sich seither mit uns in Verbindung gesetzt und profitieren nun von der umfassenden Betreuung durch unsere Experten.

Wenn auch Sie zu den geschädigten Kundinnen und Kunden der AvP Deutschland GmbH zählen, beraten wir Sie gern und lassen nichts unversucht, um Ihre Ansprüche gegen die AvP durchzusetzen!

Weitere Informationen zum AvP-Skandal und wie die Schneider + Partner Beratergruppe Sie hier konkret unterstützen kann finden Sie hier.